Copyright 2021 - Finpari - Mango e.V.

Mango e.V.

Mango 2021

Auch wenn es um Mango in der letzten Zeit ruhiger geworden ist, arbeiten wir weiter an unserem Projekt. Die politischen Unruhen in Zuge der Wahl des Präsidenten, die Corona Epidemie und der miserable Zustand der wichtigsten Straße im Land, verhinderten einen Einsatz 2021. Der nächste Einsatz ist für den Anfang  2022 geplant. Da einige Chirurgen bekundeten, nach vielen Jahren nicht mehr Koolo-Hinde reisen zu wollen (auf Grund ihres Alters bzw. der eigenen Gesundheit), werden wir auch wieder neue Mitstreiter suchen müssen.
Im Herbst werden wir versuchen, ein kleines Team nach Guinea  zu schicken, um organisatorische Vorbereitungen zu treffen. Es müssen Reparaturen am Zentrum durchgeführt werden. Die Solarpumpe ist leider wieder ausgefallen. Das Material muss gesichtet werden, da die Abreise des letzten Teams recht übereilt stattfinden musste und der Container wieder zu spät aus dem Hafen frei gegeben wurde, Das Material liegt unsortiert in unserem Lager. Der Verein muss für kommende Einsätze neue Partner in Guinea finden, die unsere Einsätze im Land vorbereiten.  Dazu sind Gespräche unseres Vereinsvorsitzenden Bailo Barry geplant. Diese Reise war ursprünglich im Frühjahr geplant. Die o.g. Situation ließ eine sichere Reise aber nicht zu.

Liebe Freunde

das Jahr 2020 neigt sich dem Ende und um Mango ist es ruhig geworden. Die aktuelle Lage der weltweiten Coronapandemie und auch die politische Lage in Guinea macht uns eine aktive Arbeit in Guinea unmöglich. Der Einsatz 2020 musste abgebrochen werden.Nach gewaltsamen Auseinandersetzungen wurde in diesem Jahr die Wahl des Präsidenten durchgeführt. Damit geht eine zweijährige politische Krise zu Gunsten des alten Präsidenten zu Ende. Dieser hatte im Februar dieses Jahres, sechs Monaten vor Ende seiner letzten Amtszeit, eine Verfassungsänderung zur Abstimmung gestellt, die eine weitere Amtszeit des Präsidenten ermöglichen soll. Dieses Referendum stieß damals auf erheblichen Wiederstand landesweit. Auf grund der Sicherheitslage war der Verein gezwungen, das Team1 aus dem Land zurückzuholen und die Reise für 2 weitere Teams abzusagen.Die weitere Amtszeit ändert nicht viel für die Menschen in Guinea. Es gibt weiterhin keinen regelmäßigen Strom, kein Leitungswasser und keine adäquate medizinische Versorgung. Glücklicherweise hat die Corona-Pandemie wenige Opfer gefordert. Die überschaubare Zahl von Corona-Opfern ist der geringen allgemeinen Lebenserwartung in Guinea (65-jährige sind eine Rarität) geschuldet. Zur Pandemiebekämpfung spendete Mango Masken für die Dorfbewohner in Koolo und Hygiene-Kits für die Grundschule. Die Masken wurden vom Dorfschneider angefertigt.Mango wird sich bemühen, sobald die Lage es zulässt, weiterhin einen Beitrag zu leisten. Für 2021 hatte Mango aufgrund der prekären Lage keinen Einsatz in Guinea geplant. Stattdessen prüft Mango, im Februar 2021 eine Reise für ein kleines Team zu organisieren. die Aufgaben des Teams sollen sein: • Inspektion der kompletten Liegenschaft • Aufräumen und Inventur des Materials (der Inhalt des verspäteten Containers konnte nur provisorische abgestellt werden) • Prüfung der Wasserversorgungsanlage (Brunnen, Solarpaneele und Wasserleitungen) • Erkundung der Lage und Eindrücke im Lande zur Vorbereitung des künftigen Einsatzes, Hauptaugenmerk wird hier der Zustand der 350 Km Nationalstraße sein, die zurzeit aufgrund von Sanierungsarbeiten aufgerissen ist. Die Reise innerhalb eines Tages nach Koolo-Hinde scheint kaum möglich. Auf diese Tätigkeiten muss sich der Verein beschränken. Trotz alledem blicken wir voller Hoffnung in die Zukunft. Die finanzielle Lage des Vereins ist stabil.  Wir wünschen Euch in dieser Zeit eine friedliche Weihnacht und einen guten Start ins neue Jahr. Wir wünchen Euch, Euren Familien und uns vor allen Dingen Gesundheit und Wohlergehen in dieser besonderen Zeit. Für den Vorstand Bailo Barry, Andreas Schulze

Wir trauern um Dr. Cellou Baldé

 

Einsatz für Team 2 abgesagt

Leider haben uns die Entwicklungen der letzten Wochen in Guinea zu der Entscheidung gebracht, den Einsatz für das 2 .Team abzusagen. Die Sicherheit der Mitglieder steht für den Verein an höchster Stelle und diese scheint in unseren Augen nicht gesichert. In Guinea findet am 16.2. eine Referendum zur Änderung der Verfassung statt, um dem Presidenten eine dritte Amtszeit zu ermöglichen. Dies stösst auf erheblichen Widerstand. "...Seit dem 14. Oktober 2019 kommt es in Conakry und anderen großen Städten vermehrt zu Demonstrationen, Protestmärschen und Generalstreiks, bei denen auch Todesopfer zu beklagen waren. Die FNDC, ein Bündnis aus Opposition und Zivilgesellschaft, ruft landesweit zu weiteren Protestaktionen auf. Gewaltsame Auseinandersetzungen und Beeinträchtigungen im Reiseverkehr können dabei nicht ausgeschlossen werden...." (Auswärtiges Amt) "... der Ministerrat der guineischen Regierung hat heute, Donnerstag 23. Januar 2020, dem Staatspräsidenten vorgeschlagen, einen Termin für das Referendum über eine neue Verfassung festzulegen. Es besteht die Gefahr, dass dieser Beschluss die zum Teil bereits gewaltsamen Proteste der letzten Wochen in Conakry und in einzelnen Regionen im Landesinnern weiter anfachen wird. Bitte informieren Sie sich laufend vor Ort über die aktuelle Lage. Vermeiden Sie möglichst Fahrten in den nordöstlichen Stadtbezirken Conakrys und insbesondere in der Region Mittelguinea..." (Deutsche Botschaft Conakry) Dies ist natürlich für die wartenden Patienten in Koolo-Hinde höchst bedauerlich. Der Einsatz des 3. geplanten Teams muss in ca. 2 Wochen neu beurteilt und entschieden werden. Da aber das Referendum zum 16.2. angesetzt ist und das Team am15.2. in Conakry ankommen soll, ist verbesserung ser Sicherheitslage nicht wahrscheinlich. Zumal es Umfeld von Wahlen immer wieder zur Schließung der Grenzen und des Flughafens kam. Der Container mit dem Material ist wohlbehalten in Koolo Hinde angekommen. Leider werden die Kosten für die nicht angetretenen Flüge nicht erstattet. Team 1 ist Gesternnacht erschöpft in Conakry eingetroffen. Ein Bericht der Tätigkeit in Koolo folgt. 

f m

Spendenkonto

Spendenkonto: Frankfurter Sparkasse

Empfänger: Mango e.V.

IBAN: DE82 5005 0201 0000 1094 39

Log-In